Kulturring Störmede e.V.
Der Verein Vereinsgeschichte Termine laufende Projekte erledigte Projekte Presseberichte Impressum

§1 Name des Vereins

Der Verein führt den Namen "Kulturring Störmede e.V".

§2 Sitz des Vereins

Der Verein hat seinen Sitz in Störmede, Ortsteil der Stadt Geseke, und ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Lippstadt einzutragen.

§3 Ziel und Zweck des Vereins

a) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie
eigenwirtschaftliche Zwecke.

b) Zweck des Vereins ist die Pflege und Erhaltung des kulturellen
und dörflichen Lebens im Ortsteil Störmede.

c) Der Zweck des Vereins wird verwirklicht durch die Förderung und
Koordinierung des Vereinslebens der örtlichen Vereine, die Durch-
fuhrung von kulturellen Veranstaltungen urch den Kulturring selbst
sowie durch die örtlichen angeschlossenen Vereine.

d) Der Kulturring soll verantwortlich für die Pflege und Unterhaltung des
Hauses Nazareth sein, das als Begegnungstätte für alle Mitglieder des
Kulturrings angemietet werden soll.

e) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke
verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus
Mitteln des Vereins.

f) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft
fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen
begünstigt werden.


§4 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr des Kulturrings Störmede e.V. ist das Kalenderjahr.

§5 Migliedschaft

a) Mitglied des Kulturrings Störmede e.V. kann jeder Verein bzw. jede
Institution vergleichbarer Art werden - abgesehen von den politischen
Parteien - , die ihren Sitz in Störmede hat. Die katholische Kirchen-
gemeinde, die evangelische Kirchengemeinde und die Grundschule
können dem Kulturring als außerordentliche Mitglieder angehören.

b) Über die Aufnahme in den Kulturring entscheidet die
Mitgliederversammlung.

c) Die Mitgliederversammlung kann das Gesuchen auf Aufuahme ohne
Angabe von Gründen ablehnen.

d) Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluß oder Auflösung des
Vereins bzw. der Institution.

e) Über den Ausschluß eines Mitgliedes entscheidet die
Mitgliederversammlung.


§6 Mitgliedsbeiträge

Die Mitglieder sind verpflichtet, Mitgleidsbeiträge, über deren Höhe die Mitgliederversammlung zu entscheiden hat, an den Verein zu leisten.

§7 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§8 Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus:  a) dem 1.Vorsitzenden      d) dem Kassierer
 b) dem 2.Vorsitzendene) drei Beisitzern
 c) dem Geschäftsführer

1. Der 1. Vorsitzende hat die Aufgabe, den Verein nach außen zu
repräsentieren, die Versammlung zu leiten und für den reibungslosen
Vereinsablauf zu sorgen.

2. Der 2. Vorsitzende vertritt den 1. Vorsitzenden und unterstützt ihn in
seinen Aufgaben.

3. Der Geschäftsfuhrer hat die Aufgabe, alle schriftlichen Arbeiten
durchzufuhren, Verträge nach Absprache mit den übrigen
Vorstandsmitgliedern abzuschließen und bei den Versammlungen
das Protokoll zu fuhren.

4. Der Kassierer ist für die Kassenführung verantwortlich und muß
mindestens 1mal jährlich auf der stattfindenden Mitgliederversammlung
über die getätigten Ein- und Ausgaben einschließlich des
Vermögensstandes Rechnung legen.

5. Vorstand im Sinne des § 26 BGB ist der 1. Vorsitzende,
der 2. Vorsitzende und der Geschäftsfuhrer.

6. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung jeweils für die Dauer
von 2 Jahren gewählt, und zwar mit einfacher Stimmenmehrheit der
anwesenden stimmberechtigten Vereinsmitglieder in der
Mitgliederversammlung. Des weiteren sind zwei Kassenprüfer zu
wählen. Die Wahl erfolgt jährlich. Wiederwahl ist nicht möglich.

7. Sitzungen des Vorstandes werden vom Vorstandsvorsitzenden durch
den Geschäftsfiihrer einberufen, Vorstandssitzungen haben
mindestens einmal vierteljährlich stattzufinden.

§9 Mitgliederversammlung

a) Mindestens einmal im Jahr findet eine ordentliche
Mitgliederversammlung statt.

b) Die Tagesordnung der Mitgliederversammlung wird vom Vorstand
festgelegt.

c) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden mindestens zwei
Wochen vor dem Termin schriftlich einberufen.

d) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist zudem dann
einzuberufen, wenn mindestens 1/3 der stimmberechtigten Mitglieder
des Vereins dies beantragen.

e) Über die Versammlung ist ein schriftliches Protokoll anzufertigen.
f) Ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlungen sind ohne
Rücksicht auf die Zahl der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder
beschlußfähig.

g) Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit
der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefaßt.

h) Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.
i) Jedes Mitglied hat eine Stimme. Ordentliche Mitglieder mit mehr als
200 Vereins­/Organisationsmitgliedern haben zwei Stimmen.

j) Satzungsänderungen bedürfen der Zustimmung von 3/4 der
anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.








§10 Auflösung des Vereins

a) Die Auflösung des Vereins kann nur auf einer zu diesem Zwecke einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden.
b) Der Beschluß über die Auflösung des Vereins muß mit einer Stimmenmehrheit von 3/4 der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefaßt werden.
c) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen an die Stadt Geseke, die es für kulturelle Zwecke im Ortsteil Störmede zu verwenden hat.

Geseke-Störmede, den 18.0ktober 1991


















Zweck des Vereins Die Satzung Der Vorstand Mitglieder im Kulturring
© Kulturring Störmede e.V. 2013
Die Satzung